ADDITIVE d. Ebner Matthias & Leiter Joachim OHG

Industriezone 1/5 - Eurocenter . 39011 Lana Südtirol
info@additive.eu
www.additive.eu . MwSt-Nr. IT02476330218

Wir freuen uns über Ihre Nachricht!

4 Min. Lesezeit

Ak­tu­el­le Stu­di­en zum Rei­se­ver­hal­ten der Deut­schen

Resümee StudieApril 2019

Die “ReiseAnalyse 2019” gilt als eine der detailliertesten Studien zur deutschen Urlaubsreise-Nachfrage und wird von der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e. V. (FUR) herausgegeben. Für die Untersuchungen wurden über 12.000 bevölkerungsrepräsentative Interviews durchgeführt. Die “Tourismusanalyse” 2019, veröffentlicht von der STIFTUNG FÜR ZUKUNFTSFRAGEN, beschäftigt sich ebenfalls mit dem Reiseverhalten der Deutschen. Für die 35. Auflage der Studie wurden rund 3.000 Bundesbürger ab 14 Jahren in einer repräsentativen Umfrage zum Urlaubsverhalten 2018, den Reiseabsichten für 2019 und ihren Urlaubswünschen befragt. Folgend werden die wichtigsten Ergebnisse beider Studien aufgegriffen.


Rekordjahr 2018
Das Jahr 2018 war aus touristischer Sicht ein Rekordjahr. Es waren so viele Deutsche auf Reisen wie noch nie. Laut Tourismusanalyse sind fast zwei Drittel der Bundesbürger 2018 verreist, 4 Prozent mehr als im Vorjahr. Aus der ReiseAnalyse geht hervor, dass 55 Millionen Deutsche in diesem Jahr eine Reise unternommen haben.
Dabei ist ein Anstieg der Reiseintensität in allen Altersgruppen zu bemerken. Die stärkste Steigerung im Vergleich zu 2017 gab es in der Generation über 55 Jahren und vor allem bei den 65- bis 74-Jährigen. 2018 verreisten 61 Prozent von ihnen, im Jahr davor waren es rund 50 Prozent. Die reiseerfahrene, ältere Generation bildet die Mehrheit der Bundesbürger und wird auch in Zukunft eine wichtige Rolle für den Tourismus spielen.
Das beliebteste Urlaubsziel ist Deutschland, mit Mecklenburg-Vorpommern an erster und Bayern an zweiter Stelle. Insgesamt verbrachten 2018 jedoch weniger Bürger ihren Urlaub in Deutschland als in den vorhergehenden Jahren und der Inlandstourismus verlor im 10-Jahres-Vergleich rund 3,9 Prozentpunkte. Die Auslandsreisen sind hingegen immer beliebter. Der ReiseAnalyse zufolge belegen Spanien, Italien und Türkei die ersten drei Plätze der meist bereisten Urlaubsdestinationen, während Österreich an vierter Stelle steht. In Vergleich mit der Tourismusanalyse unterscheiden sich die Daten etwas, da hier Österreich auf Platz drei vor der Türkei liegt. Fernreisen werden nur von 8 Prozent der Bundesbürger unternommen, mit den Hauptzielen in Nordamerika und Südostasien. 


Urlaubsorganisation
In der ReiseAnalyse wird das Thema Urlaubsorganisation aufgegriffen. Dabei geht hervor, dass 2018 erstmals mehr Online-Buchungen als Buchungen im persönlichen Kontakt durchgeführt wurden. Aufgrund der immer stärkeren Digitalisierung in der Tourismusbranche ist davon auszugehen, dass der Anteil an Online-Buchungen in den kommenden Jahren noch weiter ansteigen wird.
Vor Ort spielt das Internet ebenfalls eine relevante Rolle und mobile Endgeräte werden als selbstverständliche Begleiter im Urlaub angesehen. Drei Viertel der Reisenden in Deutschland nehmen Smartphone oder Tablet auf Reisen mit. Das mobile Internet wir für die Routenplanung genutzt sowie um Informationen zu Wetter, Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Veranstaltungen und Shops einzuholen. 


Reisedauer und -kosten 
Bei der Reisedauer konnte die Tourismusanalyse einen leichten Rückgang von 12,9 auf 12,7 Tagen pro Jahr vermerken. Für die Inlandsreisen werden im Durchschnitt 10,3 Tage genutzt, für Reisen ins europäische Ausland 13 Tage. Die Aufenthaltsdauer ist umso länger, desto zeitaufwendiger die Anreise ist, weshalb Urlaube im Nachbarland Österreich ähnlich lange dauern, wie jene im Inland. 
Die Gesamtsumme, die die Bundesbürger für ihren Haupturlaub ausgaben, stieg im Jahr 2018 auf 1.250€ (ein Plus von 300€ im 10-Jahres-Vergleich). Die Summe berechnet sich aus Anreise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten, sowie allen weiteren Urlaubsausgaben, beispielsweise für Ausflüge, Souvenirs und Trinkgeld. Der Anstieg lässt sich dadurch erklären, dass die Bundesbürger im Urlaub nicht sparen wollen und sich lieber im Alltag einschränken. Der Kostenanstieg hängt außerdem mit den steigenden Ansprüchen und dem höheren Anteil an Flugreisen zusammen. 
Was die Tagesreisekosten angeht, so sind diese vor allem bei den Urlauben in Österreich gestiegen. Dies hängt einerseits davon ab, dass viele Deutsche ihren Haupturlaub mit kostenintensivem Skifahren verbringen und andererseits davon, dass es einen starken Anstieg in der Nachfrage für Urlaube in Österreich und folglich eine Erhöhung der Preise gegeben hat. 
Die höchsten Ausgaben für den Urlaub tätigen kinderlose Paare (1.417 Euro), Jungsenioren (1.343 Euro) und Ruheständler (1.253 Euro). Während Jugendliche und junge Erwachsene mit unter 1.000 Euro am wenigsten für ihre Reisen ausgeben. Zudem gibt die Landbevölkerung mit durchschnittlich 1.056 Euro deutlich weniger Budget aus, als Großstädter mit rund 1.308 Euro. 


Reiseprofile
 
In beiden Studien werden die Reiseprofile der Bundesbürger genauer betrachtet. Die ReiseAnalyse geht dabei näher auf das Konzept “Natururlaub” ein. Dieses ist nach „Erholungsurlaub“, „Badeurlaub“ und „Familienurlaub“ an vierter Stelle der beliebtesten Urlaubsarten. Für die meisten Reisenden spielen Natur, Bewegung an der frischen Luft und das Genießen von natürlichen Landschaften eine relevante Rolle. Das Thema Nachhaltigkeit ist ebenfalls für die Mehrheit der Deutschen (rund 57 Prozent) von großer Bedeutung. Es besteht allerdings eine Lücke zwischen der nachhaltigen Grundeinstellung der Urlauber und einem nachhaltigen Verhalten während der Reise selbst. Auch laut Tourismusanalyse stellt die Natur ein wichtiges Thema für die Reisenden dar. Immer mehr Deutsche, nämlich 43 Prozent, wünschen sich “grüne Ziele” mit natürlichen Landschaften sowie Urlaube, welche Nachhaltigkeit und Naturerleben verbinden. 


Prognosen
Bezüglich der Reiseprognosen und Reisewünsche hat fast jeder zweite Befragte der Tourismusanalyse angegeben, im Jahr 2019 wieder zu verreisen. Jeder achte Bundesbürger plant sogar zwei oder mehr Reisen. Die Zahl der Unentschlossenen liegt bei 38 Prozent, wobei laut Studie erfahrungsgemäß noch etwa ein Drittel davon in den Urlaub fahren wird. Was die Reiseziele betrifft, hat jeder Fünfte vor, seinen Urlaub im deutschen Inland zu verbringen und jeder Dritte wird ins europäische Ausland reisen. Wie bereits erwähnt, sind Ziele mit schöner Landschaft und intakter Natur von immer stärkerer Bedeutung und fast jeder zweite Bundesbürger möchte einen “grünen” Urlaub verbringen. Ein Großteil der Befragten gab zudem an, dass das persönliche Wohlbefinden, Wellness, Entspannung sowie Bewegung und Fitness wichtige Faktoren bei der Urlaubswahl sind.

Für ausführlichere Informationen können die Studien hier aufgerufen werden:
ReiseAnalyse 2019
Tourismusanalyse 2019

Sie suchen einen strategischen Partner für Digitales Marketing, Kommunikation und Vertriebsautomatisierung?
Veronika Bauer
Senior Consultant Kommunikation & Produktentwicklung
Details zum Autor anzeigen
Schließen
Veronika Bauer
Senior Consultant Kommunikation & Produktentwicklung
Kontakt aufnehmen
area24/7 | Karlsruhe (Deutschland)
Innovative Konzepte
Die touristische Sprache im Wandel
Touristik-News
Erweiterung des Airbnb-Portfolios: neue Plattform "Airbnb Luxe"
Touristik-News
Mondrian Doha | Doha (Katar)
Innovative Konzepte